Sie suchen eine Zahnärztin, die Ihr Kind einfühlsam und kompetent behandelt?

 

Junge Eltern machen sich viele Gedanken, besonders wenn es um die Gesundheit ihrer Kinder geht. Auch mit dem Thema ‚Zahnen‘ werden Mütter und Väter schnell konfrontiert. Denn etwa um den 6. Lebensmonat herum brechen die ersten Milchzähne durch. Dies ist oftmals mit schlaflosen Nächten verbunden. Doch wie sollten die Milchzähne gepflegt werden? Wann sind alle Zähne da? Ab wann sollte ich zum ersten Mal mit meinen Kind zum Zahnarzt gehen? Solche Fragen kennen wir nur zu gut. In unserer Zahnarztpraxis Dr. Schlösser und Dr. Klein in Olpe liegt uns die Zahngesundheit unserer kleinen Patienten besonders am Herzen. Denn im Kindesalter wird die Basis für gesunde Zähne möglichst bis ins hohe Alter gelegt. Zudem bilden gesunde Milchzähne die Grundlage für ein optimales Kieferwachstum und eine gute Zahnstellung im bleibenden Gebiss. Das Zahnärzte-Team Dr. Karolin Schlösser, Dr. Thomas Schlösser sowie Dr. Moritz Klein behandeln Kleinkinder, Schulkinder und Jugendliche altersgerecht mit dem nötigen Feingefühl und nach neusten Erkenntnissen. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit werden auch immer die Eltern einbezogen. Wir beantworten Ihre Fragen und stehen Ihnen mit wertvollen Tipps zur Seite.

Vorsorge spielt eine entscheidende Rolle

Die Zahnpflege beginnt tatsächlich mit dem Durchbruch des ersten Zähnchens. Für viele mag es komisch klingen, am Anfang nur zwei kleine Schneidezähne zu putzen, doch die Pflege der Milchzähne ist enorm wichtig. Kranke Zähne verursachen Schmerzen und auch die bleibenden Zähne können schon durch Kariesbakterien angegriffen werden. Für jedes Alter gibt es daher eine passende Prophylaxe, vom Kleinkind bis zum Jugendlichen. „Um Zahnerkrankungen zu verhindern und vorzubeugen, erstellen wir für jedes Kind einen individuellen Prophylaxeplan, bei dem verschiedene Aspekte Berücksichtigung finden“, erklärt Dr. Karolin Schlösser. So wird etwa nach Durchbruch der ersten bleibenden Backenzähne bei der Vorsorgeuntersuchung geschaut, ob es sinnvoll ist, die Kauflächen der Zähne zu versiegeln. Die so genannten Fissuren sind kleine Grübchen, die häufig auf der Oberfläche der Backenzähne zu finden sind. Bei vielen Menschen sind sie so eng, dass sie mit der Zahnbürste nicht ausreichend gereinigt werden können, was wiederum Bakterien einen idealen Nähboden bietet. Dann ist es sinnvoll, diese Vertiefungen zu versiegeln. Dabei wird die gereinigte Fissur mit weißem Kunststoff ausgegossen. „Durch die Versiegelung können die Backenzähne einfacher von bakteriellen Belägen gereinigt werden, was die Kariesgefahr erheblich senkt. Natürlich müssen die Zähne weiterhin sorgfältig geputzt werden“, erläutert Zahnarzt Dr. Moritz Klein.

Wie können Milchzähne behandelt werden?

Leider kommt es doch mal vor, dass Milchzähne behandelt werden müssen, sei es durch einen kariesgeschädigten Zahn oder ein Zahn wurde beim Toben verletzt. Heutzutage gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Therapie, wie Füllungen, Kinderkronen, Platzhalter oder Prothesen. Daneben stehen verschiedene Behandlungsarten zur Verfügung, um den Eingriff so angenehm wie möglich durchzuführen. Hierzu gehören die Oberflächenbetäubung und eine Lokalanästhesie „Bei einem geplanten Eingriff gehen wir sehr einfühlsam vor und sind immer an der Seite des Kindes. Im Vorfeld wird die geplante Behandlung ausführlich mit den Eltern besprochen, so dass alle Fragen geklärt sind. Die Behandlung verläuft in der Regel sehr sanft und sicher,“ so Dr. Karolin Schlösser.


Fotonachweis: Adobe Stock#255988934

Zurück